Was ist Eco-Optimierung?

Eco-Optimierung ist die Anpassung der Motorsteuerungssoftware mit dem Ziel der Kraftstoffverbrauchssenkung. Diese Software befindet sich auf dem EE-Prom-Chip des ECUs (=Motorsteuergerät). Die Eco-Optimierung ist eine auf Fahrzeug-Wirtschaftlichkeit ausgerichtete Art des Chiptunings.

Mittels OBD-Diagnoseschnittstelle, welche sich im Fahrzeuginnenraum befindet, wird die Motorsteuerungssoftware ausgelesen. Dann erfolgt eine Anpassung diverser Parameter. Die optimierte Software wird dann wieder auf das Motorsteuergerät über die OBD-Diagnoseschnittstelle geschrieben. Bauliche Veränderungen am Fahrzeug erfolgen nicht.

Wie hoch ist die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs?

Diese beträgt erfahrungsgemäß je nach Fahrzeug und Einsatzart bis zu 20 Prozent.

Bereits nach kurzer Zeit kann so eine Amortisierung der Chiptuning-Kosten erreicht werden. Danach sparen Sie bares Geld, solange das Fahrzeug eingesetzt wird.

Prüfen Sie ihr mögliches Ersparnis mit unserem Spritspar-Rechner!

Für welche Zielgruppe ist die Eco-Optimierung besonders sinnvoll?

Die Kostenersparnis durch reduzierten Kraftstoffverbrauch ist besonders für Vielfahrer deutlich: z.B. Pendler, Handwerker, Kurierdienste, Speditionen.

Ist die Eco-Optimierung schädlich für das Fahrzeug?

Die Lebenserwartung der Motoren bleibt durch die Softwareoptimierung unbeeinflusst, denn die Ausnutzung der thermischen und mechanischen Reserven, welche bei jedem Fahrzeug herstellungsbedingt vorhanden sind, wird so abgestimmt, dass keine Grenzwerte der infrage kommenden Komponenten überschritten werden. Eine Verschlechterung der Abgaswerte erfolgt ebenfalls nicht.

Ist die Eco-Optimierung schädlich für das Fahrzeug?
ie Wartung- und Schutzfunktionen bleiben für Ihre Sicherheit erhalten, da die Original Hersteller Software optimiert wird und keine Fremdsoftware implementiert wird.

Voraussetzung für die Eco-Optimierung ist in jedem Fall der kundenseitig sicherzustellende technische einwandfreie Fahrzeugzustand.

Wodurch ist die Senkung des Kraftstoffverbrauchs möglich?

Durch die nachträgliche Optimierung stehen dem Motor ein besserer Wirkungsgrad und ein höheres Drehmoment im Teilllastbereich zur Verfügung. Daraus resultiert die Verbrauchssenkung.

Auf Kundenwunsch kann für noch mehr Verbrauchsoptimierung eine Drosselung des Geschwindigkeitsbegrenzers (Vmax) programmiert werden, z.B. bei Transportern von Handwerkern/Kurierdiensten Begrenzung auf 120 km/h empfohlen.

Woher kommen die zu optimierenden Reserven?

1. Vertriebs-/Entwicklungsplanung der Hersteller – Baugruppenmotoren:

Die Fahrzeug-Produktion soll für den Hersteller möglichst kostengünstig ablaufen, mit kleinstmöglichem Aufwand soll ein maximaler Gewinn je Einheit soll erwirtschaftet werden.

Sogenannte Baugruppen-Motoren werden entwickelt: Gleiche Motoren werden mit unterschiedlichen Leistungsstufen ausgeliefert, der Unterschied liegt lediglich in der Motorsteuerungssoftware. Der Aufpreis zur nächsthöheren Leistungsstufe für den Käufer liegt bis zu 5000 EUR, die zusätzlichen Kosten für den Hersteller sind dabei minimal.

Dieses Geld könnte sich der Käufer durch ein professionelles Chiptuning zum Großteil ersparen!

Während der Fahrzeugproduktion werden zudem Leistungsreserven für künftige Leistungssteigerungen der Nachfolgemodelle eingeplant, um eine Neuerung / Leistungssteigerung ohne Entwicklung eines neuen Motors verkaufen zu können. So wird einige Zeit später ein neues Editionsmodell oder eine Modellpflege (Facelift) mit mehr Leistung auf den Markt eingeführt, wobei der gleiche Motor wie im Vorgängermodell mit geänderter Motorsoftware verwendet wird.

2. Weltmarkt

Durch die genormte Produktion für einen weltweiten Markt ist die Einplanung von Leistungsreserven bei den Fahrzeugen herstellerseitig ebenfalls notwendig: So muss der Motor bei extremer Hitze / Kälte / Luftfeuchtigkeit, höchster Staubbelastung und schlechter Treibstoffqualität funktionieren. In Mitteleuropa sind diese Wetterextreme nicht vorzufinden, auch Straßen und Treibstoff sind von höchster Qualität. Eine Feinabstimmung für diese Faktoren verbessert Kraftstoffverbrauch, Leistungsentfaltung und Lebensdauer.

3. Fertigungstoleranzen

Fertigungstoleranzen spielen im Fließbandbetrieb eine wichtige Rolle bei den Herstellungskosten: Bei Auslieferung behält sich der Hersteller eine bis zu 10%-ige Abweichung der Motorleistung (Serientoleranz) vor: Das Ergebnis ist häufig eine Minderleistung des Fahrzeug bei Auslieferung, ergo eine bis zu 10% geringere Leistung als bei Fahrzeugbestellung angegeben. Die Abweichung kann produktionsbedingt entstehen und würde eine zeitaufwendige Nachabstimmung erfordern, welche für den Hersteller mit Zusatzkosten und einer Verzögerung des Fließbandprozesses verbunden wäre. Auch die Zulieferer-Unternehmen behalten sich zusätzliche Serientoleranzen bei Lieferung der Motor-Teile vor.

Lässt sich die Eco-Optimierung wieder auf den Ursprungszustand zurücksetzen?

Bei Fahrzeugverkauf oder sonstigen Umständen lässt sich das Fahrzeug auf den Serienzustand zurücksetzten.

Bleibt das Fahrzeug diagnosefähig?

Das Fahrzeug bleibt wie beim Serienzustand mit Werkstatt-Diagnosegeräten diagnosefähig.

#
#Kraftstoff sparen #Spritspar-Tuning

#LKW-Optimierung #Transporter-Optimierung

#Ecotuning #Eco-Optimierung #Eco-Tuning

#Softwareoptimierung #Kennfeldoptimierung

#Volvo #Scania #VW #Mercedes #Iveco #Fiat #Citroen #Renault #Ford #Opel